google-site-verification=l3_7dtH7kxkGLYyercc5O8q2m4DxG1VE4jzjnay_MgQ
Märchenhaft

Märchenhaft

Die Tage werden kürzer, das Licht verändert sich, der Winter naht – die Adventszeit ist eingekehrt. Eine Zeit, die einlädt zum Verweilen, zum Lesen oder kreativ Gestalten. Eine Zeit, in welcher ein Zauber innewohnt, wo Wünsche in Erfüllung gehen können. Für Einige ist es auch eine Zeit der Märchen und Geschichten. Im Märchen «Drei Nüsse für Aschenbrödel» wünscht sich Aschenbrödel ein Mitbringsel vom Markt und bekommt letztendlich «nur» drei Nüsse. Dennoch: Aschenbrödel hebt sie sorgsam wie einen kostbaren Schatz auf, dessen Geheimnis von der Eule Rosalie behütet wird. Ihrer Stiefschwester jedoch ist kein Wunsch zu gross – sie will den Prinzen heiraten und als Prinzessin ins Königsschloss einziehen. Die Enttäuschung ist dementsprechend gross, als sich deren Erwartung nicht erfüllt.

 

Das Geheimnis behüten

Es spricht nichts dagegen grosse Wünsche zu äussern, den Fokus auf ein gewünschtes Ziel zu richten. Fixe Erwartungen jedoch behindern den kreativen Prozess und schliessen oft unerwartete Möglichkeiten aus. Das Geheimnis behüten, könnte bedeuten, seinen Traum lebendig zu halten, ohne das Ziel in eine feste Schablone zu stecken. Vielleicht sind Sie jetzt erstaunt, was dies mit dem Advent und der Weihnachtszeit zu tun haben soll. Das Geheimnis behüten, trägt ja wie einen Zauber in sich. Die Kinder lieben geheimnisvolle Geschichten und sie lieben die Weihnachtszeit. Was ist ihr Schlüssel, welcher das Tor des Zaubers öffnet? Kinder können staunen, tauchen in die Welt des «Samiklaus und Christkindli» ein – sie lassen sich verzaubern von der Welt der Märchen, der Feen und Prinzen. Gut, werden Sie vielleicht denken, den Kindern ist diese Gabe zum Glück für eine gewisse Zeit gegeben, doch für uns Erwachsene sieht die Welt eben anders aus. Gerade jetzt sowieso. Und dennoch, es gibt sie, diese Momente, wo wir durch einen Duft, ein Lied oder einen bestimmten Ort in unsere Kindertage zurückversetzt werden. Und genau dies können wir uns zu Hilfe nehmen. Machen wir uns also auf und verfolgen den Pfad der sinnerfüllten Erlebnisse, welcher das Kind in uns anzusprechen und Erinnerungen zu wecken vermag. Damit schaffen wir oft erst die Möglichkeit, überhaupt wieder an die vergessenen und verborgenen Träume zu gelangen. Diese aufzudecken, macht sie lebendig.

 

Drei Nüsse

Wenn wir bedenken, dass manchmal gerade die kleinen, unscheinbaren Dinge sich überraschenderweise als grosse Chancen und kostbare Geschenke entpuppen, kann uns dies sensibilisieren, aufmerksamer darauf zu achten. Unter Umständen können kleine Dinge wie die drei Nüsse, eine Begegnung oder ein Lächeln so wesentlich werden, dass sich die vielen, grossen Wünsche in Luft auflösen. Was bleibt, ist das, was wirklich zählt. Die Wertschätzung für das Einfache, das Echte hat viele positive Auswirkungen. So wird es zur Selbstverständlichkeit, der Natur und sich selbst Sorge zu tragen, sich für wichtige Anliegen einzusetzen, mutig seinen eigenen Weg zu gehen und sich – wie Aschenbrödel – nicht von widrigen Lebensumständen verunsichern und der Freude berauben zu lassen. Aschenbrödel nimmt die Hilfe und Freundschaft der Tiere an, vertraut ihren Fähigkeiten und bewahrt ihren Schatz gut auf. Es lohnt sich herauszufinden, für was die Symbole und Metaphern für einen selbst stehen und welchen Wert man ihnen gibt. Dem nachzugehen, was einen wirklich bewegt, inspiriert und stärkt, erzeugt Begeisterung und Freude – die beste Voraussetzung, für den Zauber von Weihnachten offen zu sein.

 

Wie im Märchen

Es ist tatsächlich wie im Märchen, wenn ein Wunsch, ein Traum oder eine Vision in Erfüllung geht. Doch wie auch im Märchen geschieht kaum ein Wunder wie aus dem Nichts heraus. Viel mehr sind es die Bereitschaft, der Mut und die Entschlossenheit, einer Bestimmung unbeirrt zu folgen, die glückliche Fügungen erkennbar machen und Möglichkeiten zu Wirklichkeiten werden lassen. Der Urneni hat seinem Sohn sein Geheimnis anvertraut. Der Neni wiederum hat es seinem Enkel weitergegeben, und dieser ist seinem Traum gefolgt. So steht Alpahirt heute für seine Werte ein. Und die drei Nüsse?
Sie stehen für die drei G’s: Genuss, Gewissen und Gesundheit.

Mit einem wertvollen Produkt seine Wertschätzung einem bestimmten Menschen, Mitarbeitern, Familienangehörigen oder Bekannten entgegenzubringen ist gleichzeitig auch die Möglichkeit dem Tier und der Natur unsere Wertschätzung zurückzugeben.